Drei Karten im Skat

Hinterhand nimmt den Skat auf, legt wieder ab und sagt Grand an. Als Vorhand ausspielte, erklärte der Alleinspieler, er habe versehentlich drei Karten in den Skat gelegt. Vorhand und Mittelhand erklärten sofort das Spiel für den Alleinspieler als verloren, der ihnen wiederum vorwarf, Vorhand hätte zu schnell ausgespielt. Wie ist die Rechtslage?

Der Alleinspieler hat seinen Grand in der Stufe Spiel einfach verloren.

Nach der Spieltaufe war der Alleinspieler nach der Skatordnung nicht mehr berechtigt, den Skat zu verändern, und spielte daher nur mit neun Karten.