Reizen nur nach Spielwerten

Ich hatte Null ouvert aus der Hand, reizte wie üblich bis 59 und paßte dann. Ich nahm an, der andere hätte Grand aus der Hand. Er hatte aber Kreuz mit vier Buben und meinte, er könne daher bis 60 halten. Ich protestierte und erklärte, über Null ouvert aus der Hand gehe nur noch Grand aus der Hand. Was ist richtig?

Im Skatspiel wird grundsätzlich nach Spielwerten gereizt. In dem geschilderten Falle war daher der Alleinspieler, der das Spiel auf 59 bekommen hatte, durchaus in der Lage, ein Kreuzspiel mit vier Buben (Spiel 5 * 12 = 60) anzusagen. Die Meinung, daß über Null ouvert aus der Hand nur noch Grand aus der Hand gehen könne, ist durch nichts begründet. Der Alleinspieler ist lediglich verpflichtet, ein Spiel anzusagen, das der Zahl seiner Spitzen und dem von ihm gehaltenen Reizwert entspricht.